Über 750 Gäste erholten sich beim Sommerevent im Innenhof der Alten Akademie und trotzen Wind und Wetter. Virtuelle Rundgänge zeigten, wie das gesamte Areal nach dem Umbau genutzt werden soll.

München, 10. Juli 2017. Erst fröhlich spielen und picknicken, dann in Ruhe relaxen – der Schmuckhof der Alten Akademie präsentierte sich am Samstag tagsüber als idealer Erholungsort für Familien und abends für alle, die den Tag in Ruhe ausklingen lassen wollten. Mehr als 750 Münchnerinnen und Münchner jeden Alters sowie Besucher aus aller Welt feierten in der eigens gebauten Oase im Schmuckhof. Selbst kurze Gewitterschauer konnten die die Laune nicht verderben.

„Schön war‘s, gut war‘s, los war was“, bringt es Robert Leingruber, Pressesprecher der Alte Akademie Immobilien GmbH auf den Punkt. „Viele Menschen sind wieder unserer Einladung gefolgt, den seit vielen Jahrzehnten vor der Öffentlichkeit verborgen Schmuckhof zu besuchen. Wir haben den Gästen zudem einen Eindruck geben können, wie er in Zukunft aussehen wird.“ Mit virtuellen Rundgängen erlebten die Gäste, wie die inzwischen sehr in die Jahre gekommenen Verwaltungsbauten aus den Fünfziger-Jahren des letzten Jahrhunderts umgebaut und endlich wieder sinnvoll genutzt werden können. „Hier konnten wir den Menschen in München direkt zeigen, was wir vorhaben und was wir für die Stadt leisten wollen“, erklärt Leingruber.
Bis zum Baubeginn nutzt die SIGNA, die als Bauherr verantwortlich für den geplanten Umbau der Alten Akademie ist, den Schmuckhof als Erlebnis- und Erholungsraum mitten im Herzen der Innenstadt. Diesmal sorgte eine City-Oase mit Sand- und Rasenflächen, Liegestühlen, Mini-Pools und Wasserspritzen für Kinder, Essensständen mit bayerischen und internationalen Schmankerln und entspannender Musik für Sommer-Feeling.
„Es ist schade, dass der Schmuckhof nicht immer offen ist. Das wäre so cool, hier nach dem Shopping abzuhängen“, freute sich Bianca, (22), die mit Freunden gekommen war. Robert (33) war vor allem von den virtuellen Rundgängen mit der Virtual-Reality-Brille begeistert. „Ich kann mir das richtig gut vorstellen, wie das einmal sein wird, wenn es fertig ist.“ „Es ist wirklich wichtig, zu wissen, was hier geplant ist. In welcher anderen Großstadt gibt es denn das, dass ein Gebäude mitten in der Innenstadt völlig leer steht? Ich finde es seltsam, dass dieser Innenhof nicht zugänglich ist, obwohl man hier doch so wunderbar zur Ruhe kommen kann“, ergänzt Sarah (34).

 

 

Christoph Stadlhuber, Geschäftsführer von SIGNA: “Auch mit dem zweiten Event im Schmuckhof haben wir einen überwältigenden Erfolg erzielt. Und es wird nicht die letzte Veranstaltung im Schmuckhof gewesen sein. Wir wollen noch mehr Menschen Gelegenheit geben, ihn kennenzulernen und sich in ihm wohlzufühlen.“

Natürlich denkt SIGNA bei ihren Projekten auch an die Nachhaltigkeit. Der Sand beispielsweise, auf dem die Kinder spielten und die Erwachsenen in ihren Liegestühlen entspannten, wird jetzt beim Kulturstrand München eingesetzt. Schließlich gilt es für SIGNA immer, Bewährtes zu bewahren und es mit neuen Ideen weiterzuentwickeln.

 

Pressekontakt
Robert Leingruber
Head of PR & Communications, SIGNA
M: alte-akademie@signa.de
T: +43 1 53 29 848-2534